- Nylondruck
Empfohlen für:
Nylon
kleinere Auflagen
einfarbige Motive

Dieses Verfahren eignet sich sehr gut für kleinere bis mitlere Auflagen. Das Druckmotiv wird dabei aus einem ab Werk mit Heißkleber-beschichteten sehr dünnen Folien-Basismaterial seitenverkehrt ausgeschnitten. Diese Motive werden dann im Heißtransfer-verfahren auf das Textil aufgebracht. Die in den verschiedenen Grundfarben industriell durchgefärbte Nylonfolie hat eine mittlere Leucht- und Deckkraft, die unter der des Flexdrucks liegt.

Durch die extrem dünne Folienbeschaffenheit "verschweißt" sich die Folie mit dem Textil, so dass der Druck wie ins Textil eingearbeitet aussieht. Auch sehr feine Motive können mit diesem Verfahren gedruckt werden.

Nylondruck eignet sich für alle Materialien, die im Heißtransferverfahren bearbeitet werden dürfen. Die Folie ist bedingt dehnbar und findet immer häufiger dort Anwendung, wo die erhabene Oberfläche des Flocks und die etwas festere Beschaffenheit des Flexdrucks nicht gewünscht ist.

Die Vorteile liegen in der hohen Formstabilität und der häufig gewünschten glatten und kaum spürbaren Oberfläche.

Im Gegensatz zum Direktdruck ist der Tragekomfort, gerade bei großflächigen Applikationen , wie z.B. Nummern oder großen Werbeaufdrucken, etwas geringer, da die Heisskleberschicht etwas fester ist. Die Deckkraft ist etwas geringer als die des Flexdrucks, dafür ist die Beschaffenheit weicher und der damit verbundene Tragekomfort etwas höher.